Ein Leuchtturm der Quartiersentwicklung

Ein Leuchtturm der Quartiersentwicklung

Waschbetonoberflächen wechseln sich mit Klinkerflächen ab, gegliedert durch die breiten Fugenbänder der Plattenstöße. Welche Technik und welche Bildqualität kann der Künstler anwenden, um seine Kunst zu realisieren und die Dominanz der Gebäudemassen zu brechen? Die Suche des Motivs folgt den Bedingungen des Ortes. Als ersten Eindruck erleben wir das Bauwerk und sein Umfeld, das uns seine spezifische Geschichte erzählt, auch wenn es auf den ersten Blick nur wie ein weiterer Plattenbau erscheint. Die Gebäude in Alt-Friedrichsfelde prägen mit ihren elf Geschossen weithin sichtbar die Stadtsilhouette am Tor zur Stadt Berlin.

Das überdimensionale Stadttor begrüßt nun Tag und Nacht Heimkehrende und Vorbeireisende, die sich nun an diesen Ort erinnern werden. Wie ein Leuchtturm am Ende der Mole unsere Gedanken beflügelt, verankert sich seine unglaubliche Architektur in unserer Erinnerung. Dieser Wiedererkennungswert macht das Wohnhaus von nun an einzigartig.

Konzept, Planung, Projektentwurf: CreativeStadt

Ausführung: Dekorative City.