Geschichten einer Stadt

Geschichten einer Stadt

Die Geschichte der Stadt Waren begann vor mehr als 800 Jahren, im Lauf der Jahrhunderte blieben die historischen Strukturen erhalten. Jede Zeit hat ihr Steinchen in das Bild der Stadt gefügt. Jedes Bauwerk hat sein Gesicht. Jedes Haus trägt seine Geschichte. Im Zentrum der Warener Altstadt reihen sich Läden und Restaurants im bunten Wechsel aneinander. Menschen aus nah und fern schlendern durch die Straßen, genießen die Schönheit, lassen sich verführen. Die Stadt ist so lebendig und farbenfroh, wie auch das durch CreativeStadt geschaffene Trompe-l'Œil in der Fußgängerzone. Es bespielt die Geschichte des Ortes und vollzieht die architektonische Integration des Gebäudes in das Stadtbild. Dem Kunstwerk gelingt es, den Bruch im Ensemble der historischen Altstadt behutsam zu reparieren ohne es baulich zu verändern.

Die Historie des Hauses, die das Kunstwerk neu belebt, findet ihren Ursprung um 1900. Bauakten berichten über den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses für den Verleger des „Warener Tageblatts", in dessen Hofräumen über viele Jahre die lokale Zeitung gedruckt wurde, bis ein Brand im Jahr 1943 die Gebäude vernichtete. Erst in den 1970er Jahren wurde die dadurch entstandene Lücke durch einen zeitgemäßen Neubau wieder geschlossen. Unsere Kunst legt diese fast vergessene Geschichte frei und macht sie erlebbar. Dem Engagement der städtischen Wohnungsbaugesellschaft WoGeWa als Stütze der Warener Stadtbildpflege ist dieses erste Bild des Zyklus "Geschichten einer Stadt zu verdanken".